Streit um Strand: Mensch oder Seehund?

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

In der US-Stadt San Diego ist man sich immer noch nicht einig: Ein Strand in der kalifornischen Großstadt ist schon seit langem Streithema: Auf dem schon seit über 70 Jahren geöffneten Sand-Strand nisteten sich bald Seehunde ein und waren nicht mehr dazu zu bewegen ihn zu verlassen. Dabei sollte er doch ein beliebter Familientreff werden. Wiedermal gibt es Gegner und Befürworter dafür, dass man die Seehunde an einen Ort bringt, Einige meinen sogar, man solle den Strand mit den Seehunden teilen, aber was viele nicht wissen ist, dass Seehunde eben auch Raubtiere sind, und versehentliche Zusammenstöße wie mit Kleinkinder eigentlich unumgänglich sind. Spezielle Seehundzonen einzurichten würde bei dem kleinen Strand ebenfalls keinen Sinn ergeben. Außerdem muss der Strand grundgereinigt werden, durch Fäkalien der Seehunde wird die Benutzung unhygienisch und birgt möglicherweise ein Krankheitsrisiko für jüngere Badegäste. Diese Reinigung würde wohl über 100.000$ kosten. Es wird wohl noch eine Zeit dauern bis man sich hier einigt...

Veröffentlicht in Wale und Robben

Kommentiere diesen Post

Joachim Hantke 08/07/2009 22:14

Das ist die ausgleichende Gerechtigkeit. Sonst machen sich die Menschen überall breit. Diesmal sind es die Tiere. Lach!
LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/07/2009 22:16


Hoffentlich bleiben sie da auch, grins, es sollte mehr von solchen Seehunden geben, lach


Juergen 08/07/2009 16:07

Ich votiere ganz klar für die Seals!!! Sollen die Menschen ins Schwimmbad gehen, lol

Das Meeresbucht-Team 08/07/2009 21:01


 So werde dies auch sicher machen...