Orca-Angriff: Hundsrobben

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Und wieder ein Artikel aus der Orca-Reihe, diesmal über das Jagen von Hundsrobben in den Polargebieten.  Von den Ohrenrobben (Wie Seelöwen) untercheiden sie sich duch "innere" Ohren, und durch ihren robbenden Gang. Sie müssen sich über das Land schieben, Seelöwen können mit ihren hinteren Flossenpaar gehen und die Vorderflossen hin und her bewegen, das erzeugt einen watschelden Gang. Außerdem schwimmen Ohrenrobben mit den Vorderflossen, Hundsrobben mit den Schwanzflossen und es kommen nur letztere in den nördlichen Polargebieten vor. Genug davon, es geht hier ja nicht um Robben. In den Polargebieten sind Robben für Orcas eine besonders gute Beute, da sie relativ groß und fettreich sind. Zum Schutz vor Eisbären, oder um sich zu erholen liegen die Hundsrobben oft auf Eisscholen, vorerst sind sie dort auch für die Orcas unerreichbar, aber die Wale haben einen Trick: Parallel zueinander schwimmen sie mit hoher Geschwindigkeit dicht unter der Oberfläche an beiden Seiten der Eisscholle entlang. Durch die Wellen kommt die Scholle ins Wanken und die Robben fallen hinab und werden geschnappt. Bei kleineren Schollen genügt ein Kopfstoss der Orcas. So gelangen sie wiedermal an Beute, weitere Jagdtechniken in der nächsten folge der Orca- Angriff Reihe.

Veröffentlicht in Orca-Angriff

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Laila888 05/19/2009 08:57

Ich würde sagen, die Robben haben eindeutig die A-Karte gezogen, da sie in der Nahrungskette unter den Walen stehen. Aber so ist nunmal die Natur, jeder geht seinen Weg und die Wale machen es halt so. (na gut, sie schwimmen ihren Weg *g*)

Das Meeresbucht-Team 05/19/2009 20:18


grins, die Wale haben im Gegensatz zu den Robben ja auch eine größere Auswahl an Wegen, es lohnt sich halt der absolute Topräuber zu sein, grins


Mars-Exolorer 05/18/2009 18:06

Aber die smarten Wale haben doch so einen guten Ruf im Volk. Irgendwie schon seltsam, dass diese Publikumsmagnete manchmal genau so Fleischfresser sind, wie andere Spezies.

Das Meeresbucht-Team 05/18/2009 18:36


Sind sie das nicht immer?


Mars-Exolorer 05/18/2009 13:22

Man könnte sie schon beinahe aus Rowdys bezeichnen. Immer auf die Kleinen.

Das Meeresbucht-Team 05/18/2009 13:53


Was soll das heißen? Der größere frisst den kleineren, so ist das in der Natur, es sei denn der kleinere hat so seine Tricks, und das kommt auch nicht gerade selten vor. Und hier hat halt der große
einen Trick um den Trick der kleinen gegen einen anderen großen zu nutzen, also, das natürlichste auf der Welt