Orca-Angriff: Großwale

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Orcas machen vor eigentlich nichts halt was ihren Lebensraum teilt, so auch nicht vor den riesigen Bartenwalen und dem größten Zahnwal, dem Pottwal. Die Jagd auf diese Beutetiere ist schwierig und es ist wenig darüber bekannt. Doch weiss man, dass selbst Blauwale, also die größten Tiere des Planeten, attackiert werden. Orcas sind bei der Jagd jedoch auf die Jungen aus, zeigen dokumentierte Angriffe. Berühmt sind die Aufnahmen, auf denen eine Gruppe Orcas eine Grauwalmutter und ihr Kalb verfolgen und letzteres töten. Dabei rammten die Jäger stetig gegen das Jungtier, drückten es unter Wasser und hielten die Mutter auf Abstand. Das junge starb nach der völligen Erschöpfung an den Verletzungen. Doch wurden nur Teile des Unterkiefers verspeist, die stundenlange Jagd sollte wohl nur eine Lehrstunde für die Jungen sein. Anders als Bartenwale können Pottwale mit ihren zahnbewehrten Kiefern kräftig zubeißen und ihren Angreifern somit schwere Verletzungen zufügen. Außerdem bilden Pottwale eine Abwehrformation an der Oberfläche um ihre Jungen zu schützen. Sie bilden einen Kreis und nehmen die jüngeren und Schwachen in ihre Mitte. Für Orcas ist es nun eine wahre Herausforderung an Nahrung zu gelangen. Doch manchmal durchdringen sie die Abwehrmauer und können erfolgreich ihr Werk verrichten, auch hier heißt es: Opfer rammen und es zur Erschöpfung bringen, oft wird es auch ertränkt. Der Schwertwal ist also der Top-Räuber der Meere, selbst die gewaltigsten Wale können sie überwältigen.

Veröffentlicht in Orca-Angriff

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 05/21/2009 14:13

Also, um Pottwale anzugreifen muss man schon ziemlich mutig sein, diese Keifer sind ziemlich stark.

Das Meeresbucht-Team 05/21/2009 16:42


Nichts stellt sich einem Rudel hungriger Orcas in den Weg...


Balrog 05/21/2009 11:56

Da reden wir von einem Walfangverbot und die bringen sich gegeseitig um, grins...

Das Meeresbucht-Team 05/21/2009 12:53


So ist es grins...