Die Dromornithidae

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Die Dromornithiden waren riesige Vögel aus Australien, die vor ca. 25.000 Jahren ausstarben. Aber was haben sie mit der Meeresbucht zu tun? Neue Tests zeigen: Die so straußenähnlichen Vögel waren gar nicht mit Laufvögeln verwandt! Sie entsprangen der Familie der Gänse, haben sich also aus Wasservögeln entwickelt. Kaum zu glauben, dass man so etwas als Gans einstufen könnte. Tatsächlich wird Stirtons Donnervogel, der größte Dromornithide und gleichzitig größter Vogel aller Zeiten auch scherzhaft Killerente genannt. Er wurde wohl 4m hoch und 500kg schwer, ein ganz schöner Brocken. Außerdem soll er sich nach Meinung von Wissenschaftlern von Fleisch ernährt und jagde über die australische Steppe. Die Enten als Urahn des größten und einem der gefährlichsten Vögel überhaupt. Man lernt halt täglich dazu und wenn niht hier, dann anderswo...

Veröffentlicht in Prähistorisches und Fossilien

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 05/29/2009 23:56

Und heutzutage vertrieben wir die Tauben! Damals wohl eher die uns! [Auch wenn der Terrorvogel keine Taube ist]

Das Meeresbucht-Team 05/29/2009 23:58


In Ostafrika lebten keine Terrorvögel, da hatten wir mit Dinofelis zu kämpfen


Balrog 05/17/2009 22:44

Ne, tut mir leid. Außer Fischstäbchen fällt mir erstmal nichts ein. Da gibt´s aber bestimmt ne Menge im Netz!!!! Frag mal den Herrn Google

Das Meeresbucht-Team 05/17/2009 23:06


Die Herkunft der Fischstäbchen, lach. Nein das mit den Rezepten passt einfach nicht, ich habe neue Ideen gesammelt...


Balrog 05/17/2009 21:58

Das hätte eine feine Pekingente gegeben, grins. Ich muss aber auch immer das Essen im Sinn haben,lach

Das Meeresbucht-Team 05/17/2009 22:16


Unser Gourmetberater, grins Kennst du vielleicht irgendein ausgefallenes Fischgericht?


Mars-Explorer 05/17/2009 21:53

also, die Ente will ich nicht fütter, geschweigeden mit Brot

Das Meeresbucht-Team 05/17/2009 21:53


Nein, füttern verbten, Lebensgefahr, lach