Nützliche Piraterie?: Fischbestände wachsen.

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Kaum ein anderes Seegebiet ist mittlerweile derart gefürchtet wie die Gewässer vor Ostafrika, insbesondere vor Somalia und im Golf von Aden, wimmelt es nur so vor Piraten. Wie weltweit in Nachrichten  berichtet scherzen die Piraten nicht, ihre Geiselnahmen und Angriffe empören und zeigen wie es in heutiger Zeit doch noch zu gehen kann.

Neben ihren vielen schlechten Facetten meinen Wissenschaftler nun aber auch eine gute Seite der Piraterie gefunden zu haben: Kaum ein Fischer hat sich mehr auf die hohe See hinausgewagt, die Fischbestände sind reich gewachsen, Arten die in dem Gebiet schon lange verschwunden waren kehrten zurück, auch große Jäger wie der Barrakuda und Schwertfische sind mittlerweile wieder heimisch. Wie es sich zeigt profitieren die Bürger der armen afrikanischen Staaten davon, die große Fülle an Hochseefischen füllt auch die Küstengewässer, Fischer dort fangen mehr ohne den Beständen zu schaden und können durch die Masse der Fänge die Preise senken, die Bevölkerung kann sich so mehr Nahrung leisten und profitiert.

Darum, weil die Piraterie aber ein grausames Handeln ist, sollte man es lassen sie nun zu rühmen, auch wenn es sich aus utilitaristischer Sicht lohnen würde sie bestehen zu lassen, man muss sich nur die Opfer dieses Tuns vor Augen führen.

Durch den Anwachs der Fischpopulationen im Golf von Aden sehen sich Meeresbiologen weltweit aber bestätigt darin, das auch eine relativ kurze Fangpause genügt um die Populationen gedeihen zu lassen. Erst kürzlich erlebte man in der Nordsee einen ähnlichen Erfolg bei Heringen, Kabeljauen und Schollen.

Veröffentlicht in Wissenschaft und Forschung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
X
<br /> Da sieht man´s mal wieder: Nichts ist so schlecht, dass es nicht für irgendwas gut ist!<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Trotzdem lege ich wert darauf das man das nicht überbewertet und lobt... Dafür ist die Piraterie doch ein zu grausames Handeln, zumindest in dem Ausmaß was sie im Golf von Aden angenommen hat.<br /> <br /> <br />
L
<br /> hahaha, ja *g* - aber da der Vorschlag nicht von denen kam, würde der gleich abgelehnt :-)<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> die FDP ist doch so liberal lach!<br /> <br /> <br />
J
<br /> Ja, leider!<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> <br /> <br /> <br />
L
<br /> dann können sich die Piraten ja die Fischer angeln (natürlich sollen sie denen nichts tun) und es geht noch weiter zurück und noch mehr Arten kommen wieder<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> den plan kannst du der bundesregierung vorlegen, lach<br /> <br /> <br />
J
<br /> So hat die Piraterie wenigstens etwas Gutes für den Fischbestand. Besser wäre es, Fangpausen durch Vernunft einzuführen, denn das zahlt sich aus, wie man sieht.<br /> Liebe Grüße<br /> Joachim<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Leider sind die Menschen vor allem die vieler Fischereikonzerne zu gierig! Schade...<br /> <br /> <br />