Müllberge im Pazifik: Treibstofftgewinnung der Umwelt zu Gute?

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Ein Forschungsschiff ist auf den Weg in den Nordpazifik. Dort lagert etwas, worauf man nicht sehr stolz ist: Eine gewaltige Ansammlung von Müll, so groß, dass sie sogar aus dem All sichtbar seien soll. Woher der Unrat stammt ist noch nicht ganz klar, die Westküste der USA soll ihren Beitrag geleistet dazu geleistet haben. Hauptsächlich Plastikmüll schwimmt dort und bildet einen dichten Teppich, der, sich langsam zersetzend Giftstoffe in die Ozeane pumpt. Außerdem verfangen sich Meeresbewohner in Verpackungen und Seevögel missverstehen ein metallenes Glitzern als Fisch und ersticken.

70 Tage lang soll der Müllteppich im Nordpazifik untersucht werden, besonders interessant wird das Unternehmen dadurch, dass das Forscherteam versuchen möchte, den Müll durch ein neues Verfahren in Diesel umzuwandeln.

Außerdem wird untersucht, wer genau Schuld am  stetigen Wachstum des Teppiches hat.

Veröffentlicht in Bedrohungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
J
<br /> Das wäre eine gute Ausweichmöglichkeit, und wir könnten ruhiger schlafen. Gute Nacht wünsche ich Dir!<br /> Liebe Grüße<br /> Joachim<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> <br /> Danke, habe gut geschlafen.<br /> <br /> <br /> Die Kraftwerkleute haben sich noch nicht bei dir gemeldet?<br /> <br /> <br /> <br />
M
<br /> <br /> Wird wohl auch eher nicht ein Einzelner gewesen sein. Eher die Entsorgungsbetriebe oder Großkonzerne. Die würde ich nicht mit einer Geldstrafe davon kommen lassen. Das fordert Haftstrafen.<br /> <br /> <br /> Natürlich wär es nützlich, da wieder Diesel rauszumachen, aber mehr Diesel heißt mehr Abgase... oder neue Unmengen Plastikmüll.<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> ? Deine Kommentare sind seltsam...<br /> <br /> <br />
J
<br /> Das Verfahren zur Umwandlung des Plastemülls in Diesel sollte so bald wie möglich durchführbar sein. Die Meeresverschmutzung mit diesem Unrat wird wohl nicht nachlassen.<br /> Liebe Grüße<br /> Joachim<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Man muss Ausweichmöglichkeiten finden...<br /> <br /> <br />
L
<br /> dann hoffen wir mal, dass überhaupt jemand gefunden wird<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> da bleibt wirklich nur zu hoffen<br /> <br /> <br />
L
<br /> naja, wenn jeder Mensch etwas ins Meer schütten würde, kann ich mir gut vorstellen, dass da einiges zusammen kommt und wenn es dann noch irgendwelche Firmen sind, die unsauber ins Meer den Müll<br /> abpumpen kommt da noch mehr zusammen. Schuld ist einfach immer der Mensch<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> nur wer ist wichtig. wenn sie das herausgefunden haben gibt es für denjenigen erstmal saures!<br /> <br /> <br />