Klimakonferenz in Kopenhagen: Schlag ins Wasser?

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Seit langem wird diskutiert, wie es beim Klimagipfel in Kopenhagen zugehen wird. Unbefriedigend ist die Antwort der meisten Befragten. Die europäischen Länder knausern bei der finanziellen Unterstützung ärmerer Länder, Russland China und die USA sind weiterhin unentschlossen, und konkrete Vorschläge zur Co2-Reduzierung sind ebenfalls Mangelware. Nun wurde die letzte Vorkonferenz in Barcelona abgeschlossen, bis zum Gipfel in Kopenhagen passiert nichts mehr auf internationaler Ebene. Das beunruhigende ist: Es gab wieder keine nennenswerten Ergebnisse. Nur Schall und Rauch, so Experten. Man vermutet nun, dass aus der lang ersehnten Klimakonferenz von der sich außer einem Kyotonachfolger noch viel mehr versprochen werden sollte, ein Flop wird. Bleibt nur noch abzuwarten was dort passieren wird...

Veröffentlicht in Aktuelles

Kommentiere diesen Post

Joachim Hantke 11/07/2009 22:52


Bin gespannt!


Das Meeresbucht-Team 11/08/2009 13:12


und ich erst mal


Joachim Hantke 11/07/2009 10:47


Na, da hoffen wir doch auf das tatkräftige engagement unserer Angela. sie hat doch im US-Kongress auch kluge Sprüche geklopft!! Und erzählt, wie sie Markenjeans von der Tante aus dem Westen
geschickt bekommen hat. Aber nicht, wie großzügig ihr als Pfarrerstochter in der DDR das Physikstudium im In- und Ausland gefördert wurde. Vielleicht bleibt sie beim Kampf um den Klimawandel
geradlinig.
Liebe Grüße
Joachim


Das Meeresbucht-Team 11/07/2009 14:30


Wir können nur das beste hoffen, deutschland hat selbst auch noch nichts konkretes gesagt