Interessantes Computermodell: Wie die Tiere nach Madagaskar kamen

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Auf Madagaskar, jener weltbekannten Insel östlich von Afrika leben teilweise sehr seltsame Tiere, insbesondere unter den Säugern gibt bietet die Insel ein Raritätenkabinett der besonderen Art, neben großen Schleichkatzen sind auch Lemuren, Makis und andere Halbaffen heimisch, eine Gruppe von Primaten die man ausschließlich in Madagaskar in großer Zahl findet, auf dem Festland sind sie eher selten anzutreffen. Aber wieso gibt es diese 366px-Madagaskar.jpgurtümlichen Tiere nur auf Madagaskar? Und was hat das mit dem in der Meeresbucht behandelten Themenkomplex zu tun?

Die Antwort auf erstere Frage erübrigt die zweite: Wissenschaftler meinen den Grund gefunden zu haben wie die Tiere auf die Insel gekommen sind, natürliche Flöße, die durch Meereströmungen  die Küsten des Festlandes verlassen konnten. Diese Theorie geistert schon seit Jahren in den Köpfen zahlreicher Forscher herum, aber es gab einen Haken an der eigentlich plausiblen These: Die Meeresströmungen fließen vom afrikanischen Festland aus nach Süden, oder sogar Südwesten, keine Chance für Tiere nach Madagaskar zu gelangen, außerdem sind diese Flöße sehr selten, sie werden eher zufällig aus bei Stürmen zusammengerütteten Pflanzenmaterial oder Baumstämmen gebildet, dazu kommt noch die Frage wie so viele Tiere dorthin gelangen und sich halten konnten.

Ein neu entwickeltes Computermodell gibt Antworten auf diese Fragen. Es simuliert das Klima, die Wetterbedingungen usw. die vor 60 Mio bis hin vor 20Mio Jahren herrschten und brachte erstaunliche Ergebnisse: Die damaligen Meeresströmungen unterschieden sich stark von den heutigen, beeinflusst von den Temperaturen, der Position der Kontinente+, die Migration über die natürlichen Flöße wäre möglich gewesen, zusätzlich kam noch ein entscheidender Faktor hinzu: In der genannten Zeitspanne zogen regelmäßig mächtige Stürme über die Meerenge zwischen Afrika und Madagaskar was schon während dem Zeitalter der Dinosaurier vom Festland getrennt war. Das Aussterben dieser außergewöhnlichen Reptilien was gemein hin durch vulkanische Aktivität, einen oder mehrere Riesenmeteoriten und weitere Nebenfaktoren besiegelt wurde fand vor ca. 65 Mio Jahren statt. Das fehlen der Dinosaurier und anderer Großtiere hinterließ eine große Lücke im Ökosystem, Inseln konnten sich vermutlich besonders langsam vom Aussterben der Großtiere erholen. Für die zufälligen Einwanderer auf Madagaskar hatte das Vorteile. Sie gelangten auf eine Insel die völlig leer von großen Raubtieren oder Nahrungskonkurrenten war, ein funktionierendes Ökosystem im "Kleinen" gab es jedoch, Gliederfüsser wie Insekten schwirrten durch die Luft, Pflanzen vermehrten sich, 5 Mio Jahre nach der Aussterbekatastrophe und auch später gab es optimale Bedingungen für Einwanderer. Zu denen gehörten zum größtenteils Säuger und Reptilien, die auf den am Ufer liegenden Pflanzen Nahrung suchten, oder sich dort ein Nest bauten/ Unterschlupf suchten, beim nächsten Sturm wurden sie heraus getrieben, gleiches kennt man von Ecuador und den Galapagosinseln.

So konnte ein eigenes Ökosystem aus spezialisierten Bewohnern entstehen, die allesamt eher klein waren, während auf dem Land gigantische Säuger entwickelten, entfaltete sich das kleine madagassische Ökosystem auf seine Art. Da es nie wieder eine Landbrücke zwischen Madagaskar und dem Festland gab, und sich die Meeresströumgen so wie das Klima langsam wandelten, brachten die langsam abebbenden Stürme keinen regelmäßigen Zufluss an Tieren mehr, Madagaskar isolierte sich noch mehr.

Und noch heute ist es von urtümlichen Wesen bewohnt, ein einmaliges Inselparadies aus kleinen Spezialisten. Die einzigen wirklich großen Bewohner sind die Nilkrokodile die von Afrika nach Madagaskar herübergeschwommen sind, oder sind ihre Jungtiere ebenfalls per Floß gereist? Man weiß es nicht...

Veröffentlicht in Wissenschaft und Forschung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
J
<br /> Interessante Geschichte. Mich haben Tier- und Pflanzenwelt von Madagaskar schon immer fasziniert. Wollte immer mal dahin, aber eine solche Reise ist teuer.Liebe Grüße<br /> Joachim<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> <br /> Dafür warst du ja auf Bali^^<br /> <br /> <br /> Aber die Tiere in Madagaskar sind doch noch etwas ausgefallener, auch wenn jede Art etwas besonderes ist <br /> <br /> <br /> <br />
L
<br /> aja, gut zu wissen<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> <br /> <br /> <br /> <br /> Es ist nie falsch was zu wissen ^^<br /> <br /> <br /> <br />
J
<br /> Seltsame Tiere, daher wohl der Animationsfilm Madagascar I und II, grins<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Unteranderem sicher, grins<br /> <br /> <br />