Hacker knacken Uni-Server: Klimaforscher wurden überrumpelt

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Das hätten sich die Klimaforscher an der Universität East Anglia in Norwich sicher nicht träumen lassen: Hacker haben den Server der Uni geknackt und plünderten ihn auf der Suche nach delikaten Informationen, bis aufs Letzte aus. Unmengen an Daten, ganze 160 Megabyte wurden gehackt. Zahlreiche private Emails wurden von den Hackern der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und in einigen finden sich Informationen, welche die betroffenen Klimaforscher besser für sich behalten hätten: Da wird auf Kollegen und Klimawandelgegner sowie auf Journalisten geschimpft, einige haben sogar übele Beleidigungen von sich gegeben. Ebenso war von gefälschten Materialien die Rede, die beweisen sollten, dass es einen globalen Wandel gibt.

Das ist natürlich alles andere als gut, die Hacker rechtfertigen sich damit, dass es vor der Klimakonferenz in Kopenhagen nötig sei, dass Material zu veröffentlichen, durch eine zufällige Auswahl will man ein Licht auf die Klimawissenschaft werfen und natürlich auch auf die Menschen die sie betreiben.

Ob das nun besondere Auswirkungen auf den Klimagipfel haben wird bleibt abzuwarten, aber eine ziemliche Überraschung war es allemal.

Veröffentlicht in Wissenschaft und Forschung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
J
<br /> <br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> <br /> <br /> <br />
P
<br /> Da sage ich einfach mal:"dumm gelaufen!"<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Das denken sich die Herren Klimaforscher sicher auch;))<br /> <br /> <br />
J
<br /> Das ist eine Einmischung in private, bzw. dienstinterne Angelegenheiten. Für mich sind solche Hacker Kriminelle, die nur böses Blut schaffen.<br /> Liebe Grüße<br /> Joachim<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br />  Da gehen die Meinungen auseinander, ich stehe da eher neutral zu<br /> <br /> <br />
L
<br /> naja, es ist ja deren Meinung, aber wenn man deshalb etwas fälschen möchte, hat das nichts mehr mit Forschung zu tun. Dann lieber richtig suchen um es zu beweisen. Daher haben die doch den "Job"<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Stimmt, so sollte meinen<br /> <br /> <br />