Bohrkernanalysen: Wärmeperioden in der Arktis

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Nachdem man Bohrkerne bei der kanadischen Baffin Island untersuchte stellet sich mal wieder heraus, wie gravierend wir in das Klima eingreifen. Man untersuchte verschiedene Schichten in denen Sedimente, chemische Verbindungen und organische Stoffe Aufschluss über die Temperatur der letzten 200.000 Jahre geben. In diesem Zeitraum gab es zwei Eis- und drei Warmzeiten. Und die letzte dieser Wärmeperioden wurde immens vom Menschen beeinflusst und ist mit Abstand die heftigste. Mit vergleichsweise rasender Geschwindigkeit hat sich die Erwärmung in den letzten Jahrzehnten vollzogen. Das wusste man zwar schon vorher, aber man hat mal wieder einen Beweis.

Veröffentlicht in Aktuelles

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
P
<br /> Also wenn ich gans ehrlich bin, ist es mir lieber das wir das Klima zum wärmeren hin negativ beeinflussen, zum kälteren würde mir überhaupt nicht "gefallen" ich hasse Winter!!<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> och, mir wäre ne eiszeit lieber als ne wärmeperiode, grins<br /> <br /> <br />
J
<br /> Hoffentlich folgen Taten auf diese Beweise<br /> Liebe Grüße<br /> Joachim<br /> <br /> <br />
Antworten
D
<br /> Wahrscheinlich nicht seufz<br /> <br /> <br />
M
<br /> Ich befürchte, das wird das Verhalten der Industriekonzerne nicht ändern. Unsere Marktwirtschaft endet entweder in einer Katastrophe oder in einer Änderung der Politik zu "Grün"(Anspielung auf<br /> China-Artikel)<br /> <br /> <br />
Antworten