Ärger mit Algen: See in China vergrünt

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Der Lake Chao ist Chinas fünftgrößter See. Einst ein Paradies für Natur und Mensch, heute ein Paradebeispiel für Umweltverschmutzung. Es ist nämlich jetzt wieder so weit: In China setzt die Algenblüte ein und das hat unangenehme Folgen für die Bewohner im und am See. Durch Abwässer die in den Chao-See geleitet wurden, hat sich die Algenblüte über Jahre hinweg verstärkt, mittlerweile ist der gesamte See nurnoch eine bis auf den Grund grüne Brühe. Fische und andere Organismen haben kaum noch oder keine Überlebenschancen. Auch die Anwohner des Sees haben nichts zu lachen: Ihr Trinkwasser ist ungenießbar, gar giftig geworden. Eine knifflige Situation...

Ein Bild HIER.

Veröffentlicht in Bedrohungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 10/21/2009 03:00



Die Chinesen sind ja auch für sehr umsichtiges und umweltschonendes Handeln berühmt. Jetzt gibts dir Rechnung für so "grüne" Poltik!


*in die Ecke werf*
ich bin zu lustig drauf, tschuldigung



Das Meeresbucht-Team 10/21/2009 10:41





Joachim Hantke 10/20/2009 08:24


Vor dem Bau der Kanalisation liefen alle Abwässer in den Stadtsee bei mir. Im Sommer war das Wasser voller Algen. Jetzt werden die Abwasser nach Hohenlychen zur alten Kläranlage der Heilstätten
hochgepumpt. Ein kostspieliges Unternehmen.
Liebe Grüße
Joachim


Das Meeresbucht-Team 10/20/2009 11:07


Kostspieleig aber es hilft der Natur. Leider hat alles irgendwo seinen Nachteil


Joachim Hantke 10/19/2009 21:42


Der See ist mit Nährstoffen überfüttert durch die Abwässer. Hatten wir hier früher in den 60er Jahren auch.
Liebe Grüße
Joachim


Das Meeresbucht-Team 10/19/2009 22:36


Einer der Lychener Seen? Völlig vergrünt schwer vorzustellen