USA blockt: Klimakampf am Ende?

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Die USA ist ja mit ihrer noch relativ neuen Regierung sehr für den Klimaschutz, dachte man, Aussagen des US-Energie Ministers Chu, bekräftigen diese Annahme jedoch wenig: Dieser will nämlich reale Ziele für den Klimaschutz setzen und will den Co2 Ausstoß der Vereinigten Staaten bis 2020 um 14% senken. Das wirkt kleinlich wenn man bedenkt, dass z.B Japan auf 45% aus ist. Chu ist der Meinung, da dass Kioto-Protokoll bereits nicht richtig eingehalten wurde, so dass dessen Nachfolger, welcher auf einer Klimakonferenz in Kopenhagen während des Dezembers vereinbart werden soll, niedrigere Ziele ansteuern sollte. Dies ist vorerst ernüchternd und lässt die anderen Staaten bangen, wo gerade die USA ja als Umweltschoner bekannt ist. China und Russland, welches bereits verkündete dass es ohne die USA ebenfalls keinem Protokoll zustimmen werde, werden so zu noch viel größeren Sorgenkindern, da sie sich stehts an anderen Großmächten orientieren... 

Veröffentlicht in Aktuelles

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Joachim Hantke 09/16/2009 23:57

Ein "Umweltschoner" ist die USA ja nun gerade nicht. Aber sicherlich wird doch wohl Obama das letzt Wort haben. Mal sehen.Liebe GrüßeJoachim

Das Meeresbucht-Team 09/17/2009 20:44


Wenn man sieht wie Russland odfer China mit ihren Ressourcen um sich werfen ist die USA ein richtiger Co2-Knauser, grins aber natürlich pumpt sie auch genug in die Atmosphäre 


Juergen 09/16/2009 22:16

Scheiß Welt!!!

Das Meeresbucht-Team 09/16/2009 22:22


 Du sagst es