Hybridmolche: Die Mischung macht´s

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

In Europa sind zahlreiche Molcharten vertreten. Einer der größten ist der nördliche Kammmolch. Bis zu 20cm kann ein großes Exemplar messen. Eine Spezialität dieser Art ist es, sich mit anderen Arten zu kreuzen. In Europa ist die Molchgattung Triturus weit verbreitet. Die Mitglieder dieser Gattung sind untereinander sehr nah verwandt, so ist es möglich dass Hybriden entstehen. So gut wie alle Arten pflanzen sich ab und zu mit anderen Arten fort. Doch ist es immer noch eine Ausnahme. Der nördliche Kammmolch dagegen paart sich des öfteren erfolgreich mit anderen Triturusarten. Der Marmormolch, eine westeuropäische Art, wird besonders oft gewählt. In einigen Gebieten gibt es eine wahre Überpopulation der Hybriden, sodass man sie früher sogar wissenschaftlich als eine eigene Art beschrieb. Diese Mischmolche erreichen oft Größen von 18cm, was selbst bei nördlichen Kammolchen eher selten vorkommt.

 

Veröffentlicht in Amphibien

Kommentiere diesen Post

Joachim Hantke 09/04/2009 23:21

Von denen können sich die Menschen Rassentoleranz abgucken. Lach!Liebe GrüßeJoachim

Das Meeresbucht-Team 09/04/2009 23:33


Lernen von den Lurchen, grins


Joachim Hantke 09/03/2009 22:30

Hübsche Lurche. Und sie haben bei der Paarung keine Probleme mit dem Rassismus. Grins.Liebe GrüßeJoachim

Das Meeresbucht-Team 09/04/2009 15:35



Wenn das mal keine gute Gesellschaft ist, was?


Ebenfalls Liebe Grüsse