Bullenhaie: Der Tod lauert im Fluss

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

nullWer hätte das gedacht? Es gibt tatsächlich Haie die sich sowohl im Meer als auch im Süßwasser aufhalten. Unter den großen Haien ist es nur einer, der auf öfters mal in Flüssen unterwegs ist, der Bullenhai. Jener auch Gemeiner Grundhai oder Sambesihai genannte Raubfisch wird bis zu 3,50 lang. Im Vergleich zum Weißen Hai oder dem Tigerhai, die beide um die 7m lang werden ist er ein Zwerg. Trotzdem ist er wohl für die meisten Angriffe auf Menschen verantwortlich, die durch Haie verursacht wurden. Das kommt vor allem durch sein Leben im Süßwasser: In New Jersey, z.B., schwammen mehrere Bullenhaie einen Fluss hinauf und erbeuteten außer Wassergeflügel und Fischen auch Menschen! Mitten in der Stadt warteten sie an Autobahnbrücken auf herab fallende Abfälle oder machten Badenden das Leben schwer. Im Brackwasser und im Süßwasser, wo man keine Haie vermutet schwimmen sie, warum ist noch nicht ganz geklärt, vielleicht leidet der Hai dort weniger Konkurrenzdruck oder kann seine Jagdmethoden besser nutzen?. Im Amazonas, im Sambesi und zahlreichen amerikanischen Strömen, sowie in asiatischen und australischen Flüssen findet man häufig Bullenhaie. Durch seine spezielle Lebensweise trifft er öfters auf Menschen als andere Haie und das führt zu Komplikationen, zwar ist er kleiner und nicht so aggressiv wie der weiße und der Tigerhai, doch kann auch er gefährlich werden.

Spannend wird es wenn mehrere Haie in der Meute Jagd machen, besonders wenn das in nur 1,5m tiefen Wasser geschieht. Die Bullenhaie jagen bevorzugt direkt am Flussufer, auch ein Grund warum man vor ihm genauso viel Respekt haben sollte, wie vor seinen großen Verwandten...

Veröffentlicht in Fische

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Xamantao 09/01/2009 21:38

Das sind hier so die üblichen Sommerloch-Füllsel. Immer hat jemand irgendwo ein Krokodil im Sommer gesichtet. Oder Baracudas im Baggersee. Kann auch ein Grizzly im Frankfurter Stadtwald sein. Dann fürchten sich die Leute ein paar Ferienwochen lang, bis der ganze Elefant wieder zur Mücke wird. Manchmal sitze ich am Ufer in einer Gaststätte. Der Main hat viel Strömung. Dann treiben Baumstämme vorbei, die man mit Fantasie wirklich für Krokodile halten könnte.(Ich hoffe Du bist nicht sauer über meinen Scherz?! )

Das Meeresbucht-Team 09/01/2009 21:58


Ne, wieso, ein bisschen Spaß muss sein. Jetzt wo ich mir gerade das Kernseifvideo vom Jürgen angesehen habe ganz besonders...


Xamantao 09/01/2009 19:54

Piranha im Rhein? Nicht dein Ernst . Aber Krokodile, ja die sehe ich immer im Main bei hohem Wasserstand werden sie von Bayern abgetrieben. Die schwimmen aber zurück, weil in Franken mehr Fleischesser wohnen. Die schmecken halt besser. *lach*

Das Meeresbucht-Team 09/01/2009 20:22


Freie Krokodile in Europa, davon wusste ich auch nichts! Die müssen da ja für Schlagzeilen sorgen, fragt sich waum ich nioch nie was von denen gehört habe...


Laila888 09/01/2009 08:23

hat der besondere Abwehrsysteme oder wie kann er sich auch in Süßwasser halten?

Das Meeresbucht-Team 09/01/2009 17:28


Dem ist man noch nicht auf die Schliche gekommen, leider ist es schwer an Haien zu forschen...


Xamantao 08/31/2009 22:55

Bin ich froh, dass es am Main und Rhein nicht solche bissigen Fische gibt, nur kleine fliegende, stechende Blutsauger - jede Menge. Aber die sind ja nicht lebensgefährlich.LG Xammi

Das Meeresbucht-Team 09/01/2009 17:16


Im Rhein wurde auch mal ein 50cm langer Piranha gefangen, 


Joachim Hantke 08/31/2009 22:20

Wenn die Klimaerwärmung voranschreitet, werden sie auch noch die europäischen Flüsse hochsteigen und vielleicht noch bis zu meinem Stadtsee! Oh, oh!! LachLG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/31/2009 22:24


Wenn du dann ein paar schwarze Rückenflossen aus dem Wasser luken siehst sag Bescheidt, grins