Elektrofische: Lebende Batterien

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

nullViele Fische haben besondere Fähigkeiten, zu den interessantesten zählt aber jene, elektrische Ladungen zu erzeugen. Weltweit gibt es hunderte Fische mit dieser Fähigkeit. Aber  nur sehr wenige können überhaupt ein Ladung abgeben, die für einen Schock bei einem Menschen genügt. Die Fische nutzen den Strom zur Orientierung und Ortung im Wasser, einige Arten generieren ein kleines Stromfeld um sich um vor Gefahr gewarnt zu sein, feine Rezeptoren können die Spannungen wahrnehmen. Erzeugt wird der Strom von umgewandelten Muskeln, den Elektrozyten. Eigenlich sind es  nur 3 Arten, die richtig "elektrisierend" sind. Der Fisch mit dem Namen Zitterwels z.B, kann bis zu 350 Volt erzeugen. Der Torpedo- oder atlantische Zitterrochen ist dazu noch recht aggressiv. Bis zu 220 Volt werden bei ihm erzeugt. Dies genügt um einen Menschen ohnmächtig zu machen, bei einem Taucher der den Rochen stört, fatal. Der Zitteraal (der passende lateiische Name: Electrophorus electricus) ist aber der Meister des Elektroschocks. Bis zu 600 Volt erzeugt er mit seinen Elektrozyten, die 80% des bis zu 2,4m langen Körpers ausmachen. Solche Ladungen können in speziellen Fällen sogar tödlich wirken. Der Zitteraal gehört zu den Neuweltmesserfischen, einer relativ kleinen Gruppe von Süßwasserfischen, er ist also nicht mit den echten Aalen Verwandt. Er nutzt den Strom zur Jagd, zur Verteidigung und sogar zur Verständigung untereinander indem er sanfte Stöße abgibt.

Veröffentlicht in Fische

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Laila888 08/25/2009 08:41

jetzt stelle man sich mal vor, es gibt davon so große Massen, dass man ein Meer unter Strom setzen könnte. *gg*

Das Meeresbucht-Team 08/25/2009 17:23


Ein  ökologisches Bio-Kraftwerk wäre es dann grins


Joachim Hantke 08/24/2009 23:03

Donnerwetter! Das sind ja hohe Spannungen. Ich dachte immer, der Zitteraal wäre ein Meeresfisch.LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/25/2009 17:21


Dann konnte ich ja heute wieder was vermitteln, freut mich!


Xamantao 08/24/2009 22:15

Ich fragte nach dem Neuweltmeer, weil der Zitteraal zu den "Neuweltmeerfischen" gehört, schreibst Du. - Danke für Deine Erklärung. Bis bald, Xammi

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 22:41


Nein, er gehört zu den Neuweltmesserfischen? Ich habe xtra noch mal nachgeschaut. Wie geschrieben eine kleine Familie deren größtes Mitglied der Aal ist. Wir lesen uns


Juergen 08/24/2009 21:17

sponserd bei E.ON, lach

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 22:00


Das wärs, lach


Xamantao 08/24/2009 21:10

Hab da mal Fragen: Was ist ein Neuweltmeer? Da der Zitteraal ein Süßwasserfisch ist, wo kommt er eigentlich vor? Ich hoffe, ich nerve nicht... LG Xammi

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 21:59


Neuweltmeer? Noch nie davon gehört? Vielleicht ein Meer in der neuen Welt,  Der Zitteraal bewohnt den Amazonas und
Teile des Orinokos, meist in schlammigen Flussabschnitten findet man ihn. Und um auf letzteres zurück zu kommen, du nervst nicht, ganz im Gegenteil, fragen sind immer willkommen!