Haitourismus: Zwischen Artenschutz und Profit

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

nullJeder kennt diese Szene: Eine Person in einem Käfig wird von mehreren, meist großen, Haien umschwommen. Was früher noch eine Ausnahme war ist heute alltäglich: Haitauchen. Besonders vor Südafrika kann man sich dieser Attraktion bedienen und selbst heruntertauchen zu den großen Weißen- oder den kaum kleineren Tigerhaien. Die Chance einen Hai zu sehen ist groß, durch eine Mischung aus toten Fischen und deren Blut (Chum) werden die Raubfische geködert. Ihr Geruchssinn gehört zu den besten überhaupt, das Chum können sie über Kilometer riechen. Angelockt schwimmen sie etwas um den Taucher herum um das Chum zu erreichen und/oder sich das unbekannte Wesen anzusehen. Der Haitourismus gilt heut zu Tage hauptsächlich dem Profit. Anfangs wurde es ab und zu veranstaltet, um Menschen die Tiere näher zu bringen. Heute ist es immernoch so, eine wirtschaftlich fein ausgearbeitete Art des Tierschutzes. Doch hat sie auch ihre Nachteile, wie einige Forscher befürchten: Bewiesen ist es noch nicht, aber ein großer Teil der Fachwelt ist der Meinung, durch das ständige Chumming, könnten die Haie aufdringlich werden, womöglich provozierend Menschen attackieren. Außerdem kämen die Haie in ihrem lebensrythmus durcheinander, stellen gar die Jagd ein! Ob der Tourismus für die Haie und auch die Menschen keine Nachteile birgt ist also noch nicht bewiesen. Aber sicher kommt es auch auf die Einstellung an die man beim Haitauchen vertritt, will man diese Tiere kennen lernen oder nur sich selbst etwas beweisen? Beim Haitourismus kommt vieles zusammen, sicher wird später noch weiteres darüber hier berichtet

Veröffentlicht in Reisen und Ausflüge

Kommentiere diesen Post

Laila888 08/24/2009 16:10

ja toll, dann lieber überall und man kann sich die Unterwasserzoos sparen, kann ja für draußen Eintritt nehmen, weil man die Fahrten anbietet oder so, aber nicht mehr in den engen Aquarien

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 16:46


hmm, einige Aquarien sollte man wirklich bieten, aber wenn jetzt alle ans meer fahren und mit den haien tauchen werden unfälle ja noch provoziert...


perfecttime 08/24/2009 09:19

Zu großen Weißen ins Wasser steigen würd mir ja im Traum nicht einfallen und Anfüttern find ich garnicht gut! Im Roten Meer hat das an einiegen Orten schon dazu geführt das die Longimanus sehr aufdringlich geworden sind und das Tauchen vom Boot aus schwierig ist da die Haie Futter erwarten!! 

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 15:34


O, mit Longimanus ist aber nicht zu spaßen! Zu so etwas führt das ja, dann hast du es ja am eigenen Leib erfahren....


Laila888 08/24/2009 09:01

okay, lassen wir mal nur das positive stehen. So werden die Haie nicht gefangen und können in ihrer Natur leben

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 15:32


Das hat darauf keinen Einfluss, nur die küstennahen Bestände werden geschützt und diese werden sowieso nicht gejagd. Schade, eigentlich eine gute Idee...


Joachim Hantke 08/23/2009 21:55

Bei den meisten ist es doch wohl der Kick, der da reizt. Immer mal was Neues, Aufregendes.LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 15:29


Jep, wenn das mal nicht auf kosten der Haie geht... Die sollen lieber von einer Klippe springen 


Juergen 08/23/2009 21:09

Mögen diese Verrückten alle im Rachen eines Haies verschwinden. Kranke Welt!!!

Das Meeresbucht-Team 08/23/2009 21:29


Lieber nicht sonst werden die haie dafür bestraft dass sie wegen einer provokation angreifen, alles schon passiert. Kranke
welt!