Der Stachelrochen von Struis Bay

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

In Struis Bay, in Südafrika lebt der wohl beliebteste Stachelrochen der Welt. Vor über zwanzig Jahren kam er an die Küste und nahm Kontakt mit den Menschen auf. Die Fischer lockten ihn, bei diesen erbettelt(e) er sich stetig kleine Leckerbissen. So verlor er seine Aggressivität gegenüber Menschen, wurde zutraulich und handzahm. Wenn der Rochen zu den Badenden schwimmt, lässt er sich streicheln und frisst ihnen sogar aus der Hand. Ebenfalls lässt sich so beruhigt neben ihm herschwimmen. Dies ist einmalig, sonst sind Stachelrochen aggressive Tiere, deren Giftstachel man lieber nicht zu nahe kommt. Der Fisch in Struis Bay ist aber anders. Besonders laut um ihn wurde es, als das Two Oceans Aquarium in Kapstadt in Struis Bay auf Rochenfang ging. Aber der Fisch blieb nicht lange im Aquarium, die Einwohner von Struis Bay prostestierten, das Marine Coastal Management setzte sich ebenfalls ein. So kam der Rochen nach kurzer Zeit wieder zurück in seine Bucht, wo er zu einer noch größeren Attraktion wurde und es immer noch ist...

Veröffentlicht in Legenden und Geschichten

Kommentiere diesen Post

Laila888 08/24/2009 09:00

wie ein Hund? Das ist ja witzig

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 15:31


Ja so kann man das vergleichen, ein zutraulicher Streuner, lach


Joachim Hantke 08/23/2009 22:00

Ja, schreib mal über Elektro-Fische. Wie viele gibt es denn?LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/24/2009 15:30


Nur sehr wenige, ich schreib gleich mal etwas...


Joachim Hantke 08/23/2009 20:40

Wie verhält sich denn der Stachelrochen zum Zitteraal? LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/23/2009 21:17


Im Amazonas leben kleine Stechrochen und Zotteraale zusammen, ich würde aber sagen, dass der Rochen der weite Sucht Könnte
eiegntlich auch mal was über elektrofische schreiben, danke für die anregung!


Xamantao 08/23/2009 18:35

Hast das schonmal jemand erforscht, wie kommt es eigentlich dazu, dass sich wilde Tiere einfach den Menschen anschließen? Ist es ein Mangel an Artgenossen oder hat dieser Rochen so eine Art "Menschen-Erforschungsauftrag" von den anderen Fischen bekommen  oder tickt er einfach nur welt-ganzheitlich und ist allen anderen damit ein großes Stück voraus?

Das Meeresbucht-Team 08/23/2009 21:09


Es ist die Neugier und im Falle dieses Rochens spielt ebenfalls der Hunger eine Rolle. In Irland gibt es auch einen Delfin der seit Jahren in der Bucht bei Dingle schwimmt und sich nur mit Menschen
beschäftigt. Seine Schule hat er verlassen um mit anderen Bewohnern der Umgebung Kontakt aufzunehmen. In Neuseeland gab es ja sogar mal einen Rissosdelfin der Schiffe durch eine gefährliche Passage
hindurch führte, all so etwas auch unter der Kategorie Legenden und Geschichten


Joachim Hantke 08/22/2009 22:46

Was soll ein solcher freundlicher Stachelrochen auch im Aquarium, wenn er im Meer schon zutraulich ist. Schön, dass das Tier in Freiheit lebt.LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/23/2009 08:32


Kann ich dir wiedermal nur zustimmen!