Neues Wissen durch Sezieren

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Das Royal Veterinary College in England ist eine bekannte und die älteste Schule für Tiermedizin. Hier wird seit 1791 gearbeitet. Doch was nun dort geschah ist wohl einzigartig in der Geschichte der Einrichtung. 4 riesige Tiere wurden seziert: Ein asiatischer Elefant, eine Giraffe, ein Nilkrokodil und ein junger Finnwal. Bis auf letzteren sind die Tiere Zoobewohner gewesen, eines natürlichen Todes gestorben und wurden von der europäischen Zoogemeinschaft zur Verfügung gestellt. Durch die Untersuchung der Tiere konnten viele neue Informationen gewonnen werden, wie sich z.B der Hals der Giraffe in der Evolution entwickelt hat oder man wurde sich einfach den enormen Ausmaßen von Walinnereien bewusst. Übertragen wurde die Obduktion der Riesen auf dem englischen Fernsehsender Channel 4 unter dem Namen "Inside Natures Giants".

Wer sich die teilweise gewöhnungsbedürftigen aber interessanten Bilder ansehen möchte klickt HIER.

Veröffentlicht in Aktuelles

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Joachim Hantke 08/14/2009 08:28

Für die Wissenschaft ist das sicherlich wichtig. Ich bin nicht so sehr Fan vom Sezieren. Mag auch die "Körperwelten" nicht.LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/14/2009 11:12


Geht mir ebenfalls so, aber für die wissenschaft ist es wichtig und es viel neues wissen erbracht..