Neue Arten entdeckt: Ein Flugfrosch ist dabei

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

nullVon 1998 bis 2008 suchten wissenschaftler der Umweltorganisation WWf im östlichen Himalayaraum nach neuen Arten. Nun wurden die Ergebnisse ausgewertet und man kam zu einem überraschenden Ergebnis: Ganz neu entdeckt wurden 242 Pflanzenarten, sowie jeweils zwei Säuger und zwei Vögel aber auch 14 neue Fischspezies, 16 Amphibien- und 16 Reptilienarten sowie 60 Wirbellose. Zu den bemerkenswertesten Funden gehört die wohl utümlichste und kleinste lebende Hirschart und ein Gleitfrosch. Jene auch Flugfrösche genannten Tiere besitzen über große Füße mit langen Zehen. Zwischen jenen ist eine Art Flugmembran gespannt die sich aus Schwimmhäuten entwickelte. Mit dieser Anpassung an jedem Bein kann der Frosch sicher von Baum zu Baum gleiten und ist so keinen Feinden auf dem Boden ausgeliefert. Die Wälder im östlichen Himalaya sind sehr artenreich, aber die Natur ist zerbrechlich. Ein weiteres internationales Abkommen würde helfen, die einzigartige Artenvielfalt dort zu schützen, so WWF Artenschutzexperten.

Veröffentlicht in Aktuelles

Kommentiere diesen Post

Stefanie 08/11/2009 12:13

ja, hallo, hier ist der "leut" der sich ueber Froesche freut :-)))))) *grins*
LG

Das Meeresbucht-Team 08/11/2009 20:50


Hab ichs mir doch gedacht, lach!


Joachim Hantke 08/11/2009 10:55

Bei so vielen neu entdeckten Arten (auch Pflanzen!) wäre ein internationales Abkommen über den Artenschutz in dieser Region unbedingt notwendig.
LG Joachim

Das Meeresbucht-Team 08/11/2009 20:33


Das denke ich auch, aber ob es durchgesetzt wird ist etwas anderes. China, Buthan, Nepal, sie alle sind nicht die besten Ansprechpartner für den Artenschutz, ersteres am wenigsten.


Laila888 08/11/2009 08:24

Immer Frösche. Können die nicht mal andere Sachen finden? *gg*

Das Meeresbucht-Team 08/11/2009 09:42


Es gibt Leute die freuen sich über Frösche, lach 2006 wurde schon ein neuer Wal entdeckt, das muss fürs erdte reichen grins