Tanker vor Südnorwegen: Neue Ölpest droht

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Heute Nacht ist in Südnorwegen ein Tanker auf Grund gelaufen. Das 167m lange Schiff transportierte eine heikele Fracht: 1.100 Tonnen Öl. Nun ist die Katastrophe groß. Das auslaufende Dieselöl hat bereits die Küste nahe der Stadt Langesund erreicht und sorgt dort für einen alamierenden Anblick. Momentan wird das restliche Öl mit Pumpschläuchen aus dem Frachter gesaugt. Um die Umgebung macht man sich große sorgen, da es immer noch keinen sicheren Weg gibt eine Ölpest einzudämmem oder Unschädlich zu machen. Von den Behörden ging bereits ein Großalarm aus.

Besonders für Seevögel sind Ölpesten katastrophal, durch das scheinbar ruhige Wasser schöpfen sie keinen Verdacht und landen dort, das Gefieder verklebt und sie sind Flug- Schwimm -und damit Jagd-unfähig. Aber auch so gut wie alle anderen Arten sind durch die Pest betroffen. In kalten Meeren baut sich das Öl langsamer ab und verdunstet kaum, dadurch hat es gravierendere Folgen als im warmen Meeren, wenn nichts unternommen wird. Über Neuigkeiten informiert selnstverständlich die Meeresbucht.

Veröffentlicht in Bedrohungen

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 08/02/2009 23:11

Die müssen da ja EU-Umweltrecht haben. Das kann ziemlich teuer werden, auch Haftstrafen sind da soweit ich weiß möglich. Rochtig so.

Das Meeresbucht-Team 08/02/2009 23:25


Kann sein, ist durchaus möglich


Joachim Hantke 08/02/2009 22:32

Bezahlen eigentlich die Betreiber der Tanker für den Riesenaufwand der Schadensbegrenzung eine Entschädigung?

Das Meeresbucht-Team 08/02/2009 23:04


Eigentlich schon, aber ich kenne das norwegische Recht nicht...


Mars-Explorer 08/02/2009 22:09

Sie sind doch die größten Umweltsündern.

Das Meeresbucht-Team 08/02/2009 23:06


Das mag wahr sein...


Mars-Explorer 08/02/2009 15:56

Das erklärt alles.^^

Das Meeresbucht-Team 08/02/2009 21:21


Immer auf die Chinesen!


Mars-Explorer 08/02/2009 01:38

Diese blöden Öltanker! Die müssen nach EU-Norm doch schon 2-3wändig sein! Ich würd die gleich 10-wändig machen! Auch wenns Geld kostet! Sonst düren die halt keine europäischen Häfen mehr anlaufen! Basta! Und Kapitain und Steurmann gehören standesrechtlich erschossen, naja, ok, vielleicht etwas übertriben. Aber mann kan einem Praktikanten doch keinen Tanker in die Hand drücken, und einem alten Seebären düfte so ein Anfängerfehler doch nicht passieren.

Das Meeresbucht-Team 08/02/2009 10:19


Daas waren denke ich chinesische Besatzungsmitglieder