Neues aus der Arktis: Greenpeace will es wissen

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Umweltaktivisten der Organisation Greenpeace wollen auf einer mehrere Monate andauernden Expedition in die Arktis die Folgen des Klimawandels untersuchen. Hier weren auch Feinheiten beachtet. Begleitet werden die Greenpeacemitarbeiter von Klimawissenschaftlern, die helfen die Gegebenheiten zu analysieren. Bereits untersucht wurde der Petermanngletscher. Dieser hgilt als spezielles Sorgenkind, da bereits zuvor zwei gewaltige Eisbrocken von ihm abbrachen. Ein weiterer wird vorraussichtlich folgen. Durch zahlreiche Fotos wird die Expedition dokumentiert, diese zeigen die Folgen, aber auch die zerbrechliche Schönheit der Eiswelt.

Veröffentlicht in Wissenschaft und Forschung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
J
Das ist wieder mal sehr gut, was Greenpeace in der Arktis macht. Ich bin auf das Ergebins gespannt. Steter Tropfen höhlt den Stein (im positiven Sinne!)
Antworten
D
<br /> Genau so ist es! Was ist aus der Plastik geworden?<br /> <br /> <br />
L
Dabei sieht es doch so ruhig und schön aus. Mag man sich gar nicht vorstellen
Antworten
D
<br /> Da stimme ich zu...<br /> <br /> <br />
J
Was wird schon rauskommen? Der Mensch ist die Ursache....kotz
Antworten
D
<br /> Doch nicht die Ursache, es wird geforscht wie es passiert und wo am gravierendsten, das der Mensch schuild ist wissen wir ja schon<br /> <br /> <br />
J
Ich glaube, ich will gar nicht alles wissen....Es wird nichts Gutes dabei heraus kommen....
Antworten
D
<br /> Wieso  nicht? werfen sie da wieder illegal Steine ins Wasser? lach<br /> <br /> <br />
M
Hoffentlich öffnen sie damit ein paar Kerlen mehr die Augen, dass gehandelt werden muss.
Antworten
D
<br /> <br /> <br /> <br />