Meeresaquarium Zella Mehlis

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

In der neuen Kategorie "Geheimtipss" werden sehenswerte Aquarien und ähnliche Attraktionen beschrieben, die oft nicht auffallen, oder versteckt liegen, eben echte Geheimtipps. Den Anfang macht das Meeresaquarium in Zella Mehlis. Mit 12000 Einwohnern ist das thüringer Zella Mehlis nicht sehr groß. Da ist es eine Überraschung dass sich dort ein großes Aquarium verbirgt. Der "Erlebnispark Meeresaquarium" wie die Einrichtung genannt wird überzeugt mit niedrigen Preisen und großer Artenvielfalt. Es ist abgedunkelt, damit man sich wie in die Welt des Meeres versetzt fühlt. Es gibt einiges zu entdecken: Steinfische, Fugus, Drückerfische und der selten gezeigte Epaulettenhai machen den Anfang. Daneben gibt es viele ins Detail gestaltete Korallenbecken, in denen man beim näheren Hinschauen vieles entdeckt, was sonst nicht aufgefallen wäre. Auch sehenswert sind die Muränen des Aquariums. Außerdem gelangt man schließlich zum ersten der beiden Haibecken, es ist das kleinere in denen Schwarzspitzen-Riffhaie (Der typische Aquarienhai) aber auch der selten zu sehende Teppichhai und der in Deutschland so gut wie einmalige Zitronenhai (bis zu 4m lang) gezeigt werden. Nun gelangt man von den vielen Aquarien geleitet zu einem Aufzug (wahlweise Treppe) der einen nun zu einer der Hauptattraktionen des Aquariums bringt: Den Krokodilen. Dabei werden nicht nur kleine Arten wie der Brauenglattstirnkaiman gezeigt, sondern auch wahre Riesen wie das Nilkrokodil und der MIssissipi-Alligator. In Kürze wird der Krokodilbereich noch erweitert. Es befinden sich auch selten gezeigte "Panzerechsen" in den großen Gehegen. Für Kinder gibt es zusätzlich noch ein Streichelbecken mit Kois. Positiv daran: Die Tiere können sich bei Bedarf an stille Orte zurückziehen. Nun aber zur absoluten Hauptattraktion: Das große Haibecken. Dieses wird ebenfalls bald auf 1 Mio Liter Fassungsvermögen erweitert. In diesem Becken leben neben großen Zitronenhaien ebenfalls die sehr selten gezeigten Sandtigerhaie (bis 3,5m lang) und der bodenbewohnende Ammenhai. Diese Riesen sind ein beeindruckender Anblick und bilden den Abschluss des Aquariums, schließlich gelangt man noch zum Bistro und zum Shop. Das unabhängige Aquarium ist sicher einen Besuch wert und kann es mit Leichtigkeit mit Ketten wie Sea-Life aufnehmen. Bei 8€ für Erwachsene und 5€ für Kinder ist es auch noch billiger. Besonders eindrucksvoll sind die zahlreichen Haie, die man in dieser Form kaum wo anders beobachten kann. Also: Zoologisches Raritäten-Kabinett in thüringer Kleinstadt, leicht zu erreichen über die A71. Zur Homepage des Aquariums geht es HIER.

Veröffentlicht in Geheimtipps

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 07/27/2009 18:35

1. Gut, das du nun diese Reihe vorstellst. Wir werden dir sicher dankbar sein.
2. Trotzdem arm dran die Kois^^
3. Ammenhaie, waren, oder sind die nicht auch im Duisburger Zoo in einem winzigen Becken?

Das Meeresbucht-Team 07/27/2009 20:50


Zum Glück nicht mehr, dort entsteht nun ein Riffkomplex, und danke fürs Lob