Die Geschichte des Dodo

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Der hier auf dem Bild abgebildete Vogel sieht schon etwas merkwürdig aus. Der große Schnabel, der Schwanzpuschel und dazu der plumpe Körper. Wie eine Märchengestalt mutet sie an, die Dronte, auch Dodo genannt. Er war das größte Mitglied der Taubenfamilie, die Betonung liegt auf "war". Denn dieser sympathische Vogel hat eine tragische Geschichte zu erzählen. Er ist ausgestorben, ausgerottet durch den Menschen, und doch erlangte er nach seinem Auslöschen mehr Popularität, als beinahe jeder andere Vogel. Die Geschichte beginnt auf Mauritius, die kleine Insel im Indischen Ozean diente als Rastplatz für Seefahrer. Um 1600 herum gelangten die Ersten dort hin, und stießen auf den Dodo. Ein fast 1m großer Vogel, mit riesigem Schnabel. Das Gefieder war grau bis beige, vielleicht auch bräunlich, über die Färbung der Dodos istwenig bekannt. Die Vögel waren neugierig, nicht scheu, sie konnten nicht fliegen und brüteten fast offen im Gelände. Das wurde der Riesentaube zum Verhängnis. Da Dodos auf Mauritius und den um liegenden Inseln keine natürlichen Feinde hatten, verloren sie jede Scheu, die Seefahrer nahmen sie mit als lebender Proviant. Doch schon bald war weitreichend bekannt, dass Dodo-Fleisch ölig und kaum genießbar ist.  Im Gegensatz zu den Eiern, die Nester wurden massenweise geplündert. Außerdem wurde fremde Arten in die Inslwelt eingeschleppt, Ratten, Schweine und Hunde veränderten die Umgebung. Bald schon war der Dodo ausgestorben, die letzte Sichtung erfolgte 1691, Schätzungen gehen davon aus, das die Dronte spätestens um 1720 vollkommen verschwunden ist. Doch sie sollte nicht vergessen werden, spätestens nachdem der Dodo in den Geschichten von "Alice im Wunderland" eine Rolle spielte, begann die Welt sich wieder für ihn zu interessieren. Die Wissenschaft suchte nach Überbleibseln des Vogels, und die Bevölkerung bekam einen Anstoß zum Nachdenken, wie man so eine Art nur verlieren konnte. Heute noch ist der Dodo populär, besonders wurde er durch seinen Posten als Wappentier von Mauritius. Heute bleiben uns nur alte Zeichnungen, Skelette und Schriften vom echten Dodo, Schade, dass er uns nicht erhalten blieb... (Mehr zum Dodo bald in einem speziellen Bericht...)

Veröffentlicht in Legenden und Geschichten

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 07/10/2009 15:59

Wir haben nebenbei schon 80% des Mammut-Genoms. Also ist das nicht so abwegig meinen Wissenschaftler des Max-Planc-Institus.

Das Meeresbucht-Team 07/10/2009 17:08


Ich bleibe bei meiner meinung...


Mars-Explorer 07/10/2009 15:00

Schnüff! Dieser wunderbare Vogel! Hoffen wir, das wir ihn reproduzieren können. Gene, die nur 400 Jahre alt sind, sind leicht zu extrahieren. Hoffen wir also, dass bald Dodos wieder in Mauritius oder in Zoos beheimatet sind.

Das Meeresbucht-Team 07/10/2009 15:07


Die Enterprise mit ihren futuristischen Ideen, lach