Die rätselhafte Riesenkralle

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

null1983 stieß man in England auf eine merkwürdige Klaue. Sie war geradezu riesig, gebogen und gehörte zu einem Theropoden, einem zweibeinigen fleischfressenden Dinosaurier. Als der Amateurpaläontologe William Walker die Überreste dieses Dinosauriers fand, konnte er nicht erahnen, dass dieser Fund, zu einem des am meisten diskutiertesten prähistorischen englischen Tiere führen würde. Er gab dem Fund den Namen "Baryonyx walkeri" (Walkers schwere Klaue), und bald darauf begannen die Debatten darüber, zu was diese Waffe zu gebrauchen war. Baryonyx war 8m bis maximal 12m lang und besaß einen länglichen Kopf. Außerdem besaß sein Kiefer auffällig viele Zähne. Seltsam war ebenfalls, dass Baryonyx sowohl auf vier alsauch auf zwei Beinen laufen konnte, normale Theropoden sind ausschließliche Zweibeiner . Bald stellte sich heraus, Baryonyx lebte an Gewässern, dies liess sich aus dem Mageninhalt des Dinosauriers schließen: Er enthielt Fischschuppen. Darauf hin, machte sich die Theorie populär, Baryonyx hätte mit der Klaue Fische aus dem Wasser geworfen, ähnlich wie heutige Grizzly-Bären. Doch es gab noch mehr: Andere sahen den Baryonyx als Jäger, der andere große Dinosaurier fraß. Einige wenige stellten ihn als eher langsame Aasfresser dar, der seine Klaue dazu benutzte, Kadaver aufzureißen, und seine Größe dazu nutzte anderen Jägern die Beute streitig zu machen. Außerdem gab es abstruse Vermutungfen, die besagten, Baryonyx wäre auf dem Grund von Seen geschwommen und nutze die Klauen um sich am Boden zu verkeilen.Doch nach weiteren Forschungen und Vergleichen setzte sich die erste Theorie durch. Die vielen spitzen Zähne und der lange Kiefer waren perfekt dafür geeignet, Fische zu packen. Die glatte, gebogene Klaue konnte leicht einen Fisch erfassen und davon gab es wohl genug. Baryonyx´ Rätsel ist also gelöst, scheint es. Doch es gibt sicher noch mehr über ihn zu erfahren. Baryonyx gehörte zu der Gruppe der Spinosaurier, die allesamt bestimmte Anpassungen an den Fischfang entwickelten.

Veröffentlicht in Prähistorisches und Fossilien

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 07/10/2009 15:24

Wir wissen wohl alle, wer ihn als langsamen, fauelen Aasfresser darstellt, der zu schlaff ist um zu jagen: Der Pseudo-Paläontholge "Jack Horner"!

Das Meeresbucht-Team 07/10/2009 15:33


Sieh mal in welcher Community ich es gepostet habe...


Joachim Hantke 07/08/2009 08:29

Klar, aus ihnen haben sich ja wohl die Vögel entwickelt. Schöne alte Welt.

Das Meeresbucht-Team 07/08/2009 09:54





Joachim Hantke 07/07/2009 23:03

Dann berichte mal, wenn Du wieder was Neues erfahren hast. Wieviele Saurierarten sind eigentlich schon bekannt?

Das Meeresbucht-Team 07/07/2009 23:20


Um die 750 Arte kennt man, sieht man es über die jahre hinweg wird jede woche eine neue art entdeckt.Vor kurzem in austrlien gleich drei auf einmal. Mittlerweile gibt es immermehr funde von
gefiederten dinosauriern, interessant ist, dass ja selbst große Arten wie tyrannosaurus als jungtier befiedert waren. Immer wieder neue überraschungen...