Seeleoparden

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Robben, sind Raubtiere. Das fällt nur wenig auf. Die meisten von ihnen sind Fischfresser, oder begnügen sich mit Kalmaren oder Krebstieren. Auch in Zoos entsteht immer wieder der Eindruck, Robben wären ausnahmslos friedliche Fischfresser, doch der Eindruck täuscht. Nicht alle dieser Meeressäuger passen in diese Kategorie, und einer fällt besonders aus der Reihe: Der Seeleopard! Ein Raubtier, was seinen Namensvetter in Größe und Kraft noch übertrifft. Mit manchmal über vier Meter Länge und 400kg Gewicht, ist der Seeleopard nach dem Orca der gefürchteste Jäger des antarktischen Raumes. Fische und Schalentiere werden gefressen, doch hauptsächlich ist der Räuber, dessen Weibchen weitaus größer sind als die Männchen,  hinter Pinguinen und anderen Robben her. Hat er erstmal seine Beute zwischen den eindrucksvollen Kiefern, gibt es kein Entkommen mehr. Pinguine werden mit Schütteln aus ihrer Haut gerissen, das Federkleid würde beim Verzehr nur stören.

2003 kam es dann zu einem Angriff auf eine schnorchelnde Forscherin, die durch den Seeleoparden getötet wurde. Auch sind Fälle bekannt, in denen die Robben Forscher in kleinen Booten attackierten, oder sich sogar mit diesen regelrechte Verfolgungsjagden auf dem Eis lieferten. Doch ist auch bekannt, dass Seeleoparden friedlich seien können, ein kanadischer Fotograph berichtete von Tauchgängen mit den Tieren, die sich eher neugierig als aggressiv zeigten.

Ob die Angriffe Verwechslungen waren ist unklar, doch Seeleoparden sind Raubtiere, und man sollte sie auch so behandeln. Möglicherweise auch ein Grund warum man ihn nicht oder selten in Zoos sieht. Er ist anders als andere Robben, von denen einige jedoch auch sehr aggressiv und gefährlich werden können, aber nicht minder interessant.

Veröffentlicht in Wale und Robben

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 07/08/2009 10:36

Sind die anderen Robbenarten tatsächlich auch mal gefährlich?
Tja, Pech für die Robbenknüppler. Färe fair, wenn es die mal erwischt!

Das Meeresbucht-Team 07/08/2009 11:11


Beispiele: Seeelefanten, Mähnenrobben, Stellersche Seelöwen, sind gefährlich, die anderen können auch aggressiv werden, tun es aber weniger


Laila888 07/08/2009 08:25

die sehen aus wie kleine Heuler

Das Meeresbucht-Team 07/08/2009 09:53


Anfangs noch grins


Juergen 07/07/2009 22:31

Lehmputz hat eigentlich nur Vorteile. Findest du auf meinem Blog!!! Im Sideboard ;-)))

Das Meeresbucht-Team 07/07/2009 22:38


Schon getan...


Juergen 07/07/2009 22:19

Ich habe ab nächster Woche 3 Wochen Urlaub. Da werde ich mein Wohnzimmer mit Lehm verputzen, den Geburtstag meines Sohnes feiern, er wird 16 und dann noch das Bloggertreffen. Bin dann froh, wenn ich wieder arbeiten kann, lol

Das Meeresbucht-Team 07/07/2009 22:27


Ah, der Lehmputz, ist der wirklich so vorteilhaft?


Juergen 07/07/2009 21:43

Ein mächtiges Tier! Gut, dass ich die arktische Zone auch weiterhin meide, höhö. Ach so: Welcome back....

Das Meeresbucht-Team 07/07/2009 22:05



So lange war ich jetzt auch wieder nicht weg, grins.


Problematisch wirds wenn ich in einer Woche 10 Tage im Urlaub bin...