Der urtümlichste seiner Klasse

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Der Krausenhai, auch Kragenhai genannt, fällt aus dem Rahmen: Sein Körper ähnelt dem eines Aals, seine Kiemenöffnungen bilden eine Art Krause, die ihm seinen Namen gab und seine Zähne sind seltsam geformt, er hat kaum größere Ähnlichkeit mit irgendeinem anderen Hai. Mit bis zu zwei Meter Länge ist er moderater Größe und er ist vollkommen an seinen Lebensraum, die Tiefsee angepasst. Heute hat er keine näheren Verwandten mehr, er ist eine Art Ur-Hai, eine primitive Gattung die bis in heutige Zeit überlebt hat, durch ihn können sich Forscher ein Bild vom Aussehen der Haie machen, die vor über 350 Mio Jahren durch die Meere schwammen. Bekannt ist der Krausenhai uns eigentlich nur als toter Beifang, wenn er der Tiefseeleinenfischerei zum Opfer fällt, Sichtungen lebender Tiere sind enorm selten und dauern oft nur wenige Sekunden an. Den Durchbruch in der Krausenhai-Forschung gab es als im Januar 2007 ein ausgewachsenes Weibchen in Honshu, Japan, lebend gefangen wurde und in das Awashima-Aquarium verfrachtet werden konnte. ( Dazu auch hier)

Das Tier wurde von Mitarbeitern in das große Außenbecken des Aquariums gebracht, da es einen kränkelnden Eindruck machte wurde es mit Medikamenten versorgt. Doch wegen der Verwirrung und wohl auch des Druckabfalls, von der Tiefsee in Aquarium, verstarb der Hai nach einigen taumelnden Runden im Becken noch am selben Tag. Aufnahmen von dem Hai gibt es HIER.

Veröffentlicht in Fische

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Juergen 06/28/2009 22:06

Mindestens, uuuaaaha

Das Meeresbucht-Team 07/02/2009 13:47


Sogar, uuuuuuuuuuaaaaaaahhhhhhhaaaa


Juergen 06/28/2009 13:27

uuaaah, der sieht ja seltsam aus. Das war aber ein mutiger Taucher...

Das Meeresbucht-Team 06/28/2009 22:04


Der  vereint Schlangen und Hai-Phobien, lach