Japan spaltete Walfangkommission

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Die internationale Walfangkommission-Tagung endete einen Tag verfrüht. Das jährliche Treffen der Kommission fand dieses Jahr auf Madeira statt, erbrachte aber keine großen Leistungen. Der Walfangbefürworter Japan beendete das Treffen vorzeitig, die Regierung fordert eine Legalisierung des Walfangs in Küstennähe.  Japan machte außerdem das Angebot, seinem Walfang für wissenschaftliche Zwecke, mehr dazu hier, auf die Antarktis zu reduzieren und im Südatlantik ein neues Schutzgebiet einzurichten, wenn dies der Fall wäre. Noch herrscht wohl Uneinigkeit, ob man dies unterstützen solle, doch scheint die Mehrheit dafür zu sein. Besonders für Kleinwale würde eine Legalisierung des Walfangs in Küstennähe dramatische Folgen haben.

Veröffentlicht in Aktuelles

Kommentiere diesen Post

Mars-Explorer 06/27/2009 10:51

Profitgierige Umweltsünder...

Das Meeresbucht-Team 06/27/2009 16:49





Juergen 06/26/2009 23:51

Ich hab´s gelesen, traurig....

Das Meeresbucht-Team 06/26/2009 23:58


Genau...


Mars-Explorer 06/26/2009 21:23

Pah! Wir verhandeln nicht mit Terroristen! Wir dürfen nicht zulassen, dass irgendwiene Nation oder ein Stamm so viele Wale jagt. Wenn ein Kompromiss, dann eine Reduzierung der Fangzahlen, sonst fallen denen Wege ein, die Wale aus den Schutzgebieten zu locken! Die Walfangschiffe sollen brennen!

Das Meeresbucht-Team 06/26/2009 21:38


23 von 27 EU Mitgliedsstaaten haben sich FÜR den Vorschlag Japans ausgesprochen...