Krebs-Epedimien im Meer

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Nach neueren Untersuchungen stellte man beunruhigendes fest: Im Meer aber auch an Land, kommt es bei Tieren zu Krebsepedimien. Der Auslöser: Meist sind es Schadstoffe, die der Mensch in die Umwelt gebracht hat. Einige Forscher ziehen sogar den Gedanken in betracht, dass einige Arten sogar aussterben könnten. Tatsächlich gibt es in einigen Gebieten bedrohliche Zahlen von Krebskranken. Belugas z.B. scheinen oft betroffen zu sein. Sie suchen im Schlamm am Grund des St. Lorenz Stroms nach Muscheln und anderen Weichtieren. Beim wühlen werden Giftstoffe freigesetzt die sich im Sediment abgesetzt haben, die Wale werden krank. Eine Studie zeigt, dass ein drittel der gestrandeten Belugawale in verschmutzten Gebieten bereits an Krebs erkrankt waren. Im Gegensatz dazu sind Populationen in sauberen Gebieten weitgehend gesund, normal eben. Auch Meeresschildkröten sind von der Krankheit betroffen, auch bei ihnen gibt es gesunde und infizierte Populationen. Sogar Weichtiere könnten erkranken, meinen einige Forscher! In vielen Teilen der Welt haben die Krebsepidemien schon große Teile des Öko-Systems stark geschädigt, man muss dies unterbinden, denn auch für den Menschen würde die Reinigung betroffener Gewässer zugute kommen: An den Küsten der besagten Regionen haben auch weit mehr Menschen Krebs als anderswo, beide Seiten würden also profitieren.

Veröffentlicht in Bedrohungen

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Laila888 06/26/2009 08:45

Hab ich auch schon von gehört.

P.S. der Delphin sieht total niedlich aus. Mit dem würd ich gerne schwimmen *g*

Das Meeresbucht-Team 06/26/2009 15:26


Das ist ein Beluga, aber das sei dir verziehen, lach!


Mars-Explorer 06/25/2009 21:09

Ach, man kann es diesem drittklassigen Säuger nicht über nehmen, immerhin kann er nichst dafür, dass er nicht das klügste Geschöpf auf Erden ist, sonst würde er erkennen, dass die Natur ein Freund, und kein Feind ist!

Das Meeresbucht-Team 06/25/2009 21:30


Weise Worte


Juergen 06/25/2009 15:27

Könnten, würden, wenn der Mensch mal anfangen würde sein Riesenhirn zu nutzen.

Das Meeresbucht-Team 06/25/2009 21:06


Das ist das Problem...


Mars-Explorer 06/25/2009 15:20

Was für eine Unverfrohrenheit, krebserzeugende Stoffe in die Flüsse und Meere zu leiten, und so die armen Ozeanbewohner zu quälen. lassen wir es doch mal in unsere Trinkwasser leiten, dann sehen wir, wie "spaßig" das ist. :(
Das ist doch sicherlich auch für die Mirkoorganismen nicht gut!

(PS: Ich kann weiterhin die anderen neuen Artikel nicht sehen, nur den hier)

Das Meeresbucht-Team 06/25/2009 21:05


Dagegen kann ich nichts tun, ich habe bereits etwas herumgebastelt aber ich kann nichts verdächtiges finden...