Orca-Angriff: Kleinwale und Delfine

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Ja, selbst vor ihrer zoologischen Verwandtschft machen die Orcas nicht halt. Auf der Jagd nach Kleinwalen und Delfinen machen sie sich ihre Geschwindigkeit zu nutze: Mit 50kmh ist der Schwertwal schneller als so mancher Kleinwal. Und wenn es mal ein schnelleres Walopfer ist, werden Treibjagden veranstaltet, wenn es um Ausdauer geht  können auch nur wenige den Orcas das Wasser reichen. Haben die Jäger die Beute ersteinmal eingeholt versuchen sie meist in die Schwanzflosse, also die Fluke zu beißen, um das Opfer fluchtunfähig zu machen. Um zu verhindern dass es untertaucht wird in Augennähe attakiert. Bald schon ist der Gejagde erschöpft und wird von den Räubern überwältigt.  Es ist bekannt, dass Orcas nach einer erfolgreichen Jagd manchmal in eine Art Freudentaumel verfallen, und ihre Fröhlichkeit mit lauten Flossenschlägen und Sprüngen kund tun.  

Veröffentlicht in Orca-Angriff

Kommentiere diesen Post

Balrog 05/19/2009 19:43

raffinierte Killer diese Orkas, ich mag sie aber. Schließlich habe ich Free Willy geschaut, alle 3 Teile

Das Meeresbucht-Team 05/19/2009 20:17


Ich muss diesem Kommentar leider kursiv antworten, anders lässt es dieses dämliche Overblog nicht zu. Das ist wirklich nervig, da muss ich mich nach denen richten wenn ich Artikel schreiben
will, guter Service ist was anderes. Und die Eigenschaften der Orcas schätze ich auch sehr, auch wenn sie ihnen derartige Namen wie "Mörderwal" eingebracht haben.