Der unfassbare Kletterfisch

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Heute wieder eine absolute Kuriositöt: Der bis zu 25cm lange Kletterfisch (Anabas testudineus) trägt seinen Namen zurecht. In seiner südostasiatischen Heimat gibt es recht viele Seen und Bäche. Wenn es dem Fisch in dem einen nicht mehr gefällt, Gründe können Artgenossen, Nahrungsmangel oder mindere Ereignisse sein, wandert er in in den Nächsten. Für einen Fisch recht ungewöhnlich: Er zieht sich mit kleinen Stacheln an Flossen und Kiemen über das Land. Nachts sind oft viele von ihnen unterwegs, auf dem Weg zum nächsten Wasserloch. Tagelang kann der Kletterfisch an Land überleben, recht beachtliche Leistung. Die Trockenzeit verbringen Teilpopulationen in der Erde, vor Austrocknung geschützt. Unteranderem sind Kletterfische als Aquarientiere und Speisfische beliebt.

Veröffentlicht in Fische

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
P
Und wieder was dazugelernt... ;-)
Antworten
D
<br /> So? Wo kommst du denn plötzlich her? Danke für den Besuch und den Kommi!<br /> <br /> <br />
S
Wieso wankelmütig?-<br /> Die kleinste Störung und er zeiht um.
Antworten
D
<br /> Wankelmütig ist aber immernoch was anderes...<br /> <br /> <br />
B
das ist dann wohl ein echter Überlebenskünstler!
Antworten
D
<br /> Ja, so schnell macht ihm das keiner nach<br /> <br /> <br />
S
Hmm. Geniale Überlebenskünstler, wenn auch wankelmütig.
Antworten
D
<br /> Wankelmütig, wieso dass?<br /> <br /> <br />