rätselhafte Schleimaale

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Der Schleimaal (Myxine glutinosa) (Bild zeigt nahe verwandte Art) ist eine Kuriosität. Er ist zum Beispiel kein Fisch! Wissenschaftler stellen ihn in einen parallel zu den Fischen verlaufende Familie der Schleimaale, aus denen sich die Fische entwickelten. Andere wollen ihn in eine eigene Klasse ( Klassen sind systematische Obergegriffe zB, Säugetiere und Reptilien) stellen, Agnatha. Er hat keine knöcherne Wirbelsäuole, sondern ein Knorpelskelett wie Haie, ausserdem ernährt er sich, in dem er mit seiner rauen Zunge Fleisch von Beutetieren, meist auf dem Meeresboden liegendendes Aas, abraspelt, er hat keine Kiefer. Die einzige nähere Verwandtschaft steht zu den ebenfalls kieferlosen Neunaugen, die wohl mit in die Klasse der Agnathen gehören, falls man diese nun wirklich anerkennt. Doch das außergewöhnlichste ist die Verteidigung des Schleimaals, die ihm auch seinen Namen gab: Wenn er bedroht wird gibt er durch Poren in der Haut ein Sekret ab, was im Wasser zu einer schleimigen Wolke wird. Die klebrige Substanz produziert er gleich literweise! Durch feine feine Fasern, die mit ausgestoßen werden, bleibt die Schleimwolke stabil und flexibel. Wenn der "Aal" im richtigen seine Waffe einsetzt kann er Räuber wie Muränen sogar ersticken! Mit einer Knotenbewegung streift der Schleimaal die glitschig klebrige Masse von sich ab und verschwindet während der Angreifer mit der Substanz zu kämpfen hat. Schleimaale sind also wirklich kurios!

Veröffentlicht in Wissen

Kommentiere diesen Post

Seehas 05/11/2009 19:33

Trotzdem wäre es in manchen Fällen sehr hilfreich. Es ist doch sowohl elastisch, als auch strapazierfähig, nicht wahr?. Die Kleidung von Morgen. oder villeicht als Keilriemen im Auto, oder, oder. Das ist ja schon fast im Bereich "Bionik"

Das Meeresbucht-Team 05/11/2009 19:36


Nein, das ist keine gummige Masse, eher ein Schleim, den kann man nicht so belasten


Seehas 05/11/2009 19:28

Wenn man erstmal die chemische Formel dieses Sekerets hat ist eine Marineflotte oder villeicht sogar die Polizei, die damit wie mit Fesselschaum die Flüchtlinge, die aufs ganze gehen, fangen unschlagbar. ein paar tropfen wasser und schon ist der flüchtling unschädlich,

Das Meeresbucht-Team 05/11/2009 19:31


Dafür braucht man aber eimerweise dieses Sekret, das ein motorbetriebenes Wasserfahrzeug sich davon stoppen lässt...


Seehas 05/11/2009 19:13

ISt wohl auch besser für sie. So schnell können die das Sekret bestimmt nicht produzieren, dass sie bei jeder Gelegenheit alles ausleeren.

Das Meeresbucht-Team 05/11/2009 19:16


Die Produktion ist wie bei einem normalen Hautsekret, das Volumen erreicht die Masse ja erst beim Eintritt ins Wasser


Seehas 05/11/2009 19:09

Das ist ja schon beinahe eine biologische Superwaffe. Wenn man das industirell herstellen könnte, könnte man ganze Schiffe am Fortkommen hindern

Das Meeresbucht-Team 05/29/2009 23:47


Nicht5 ganz, lach


Seehas 05/11/2009 19:09

Das ist ja schon beinahe eine biologische Superwaffe. Wenn man das industirell herstellen könnte, könnte man ganze Schiffe am Fortkommen hindern

Das Meeresbucht-Team 05/11/2009 19:10


Wer weiß, aber dieses biologische Sekret ist denke ich noch nicht ganz entschlüsselt, Schleimaale leben eher versteckt...