Japans Leckerbissen

Veröffentlicht auf von Das Meeresbucht-Team

Die japanische Küche ist nicht wählerisch wenn es um die Zubereitung von Fisch und Meeresfrüchten geht. Das wohl ausgefallenste Gericht ist der Fugu, auch als Kugelfisch bekannt. Die giftigen Tiere zuzubereiten ist eine Meisterleistung. Wenn die giftigen Teile des Fisches, wie die Eierstöcke nur mit dem Messer berührt werden, muss der Koch den Fisch und oft auch das Messer entsorgen, sonst wird der Kunde noch tödlich vergiftet. Wenn die giftige Partien sauber entfernt wurden kann das Mahl eingenommen werden. Doch oft streift der Koch unbemerkt giftige Teile des Fisches und serviert trotzdem, dann kann es beim Konsumenten zu ernsthaften Beschwerden kommen, die zum Tod führen können! So sterben jährlich 6 oder mehr Menschen am Tretodotoxin, dem Nervengift des Fugus. Fugu kann man in japanischen Supermärkten kaufen! Oder man bereitet ihn selbst zu, dabei sterben auch die meisten Fugukonsumenten. Ich für meinen Teil verspüre keinen Drang Fugu zu essen, aber wem es schmeckt. Außerdem: Gourmets warnen: Wenn die Fingerspitzen taub werden, nicht weiteressen, diese Mahlzeit könnte bereits die letzte sein!

Veröffentlicht in Kultur und Ernährung

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post
B
Auch wieder wahr, lach
Antworten
D
<br /> Da geht man lieber zu irgend einem deutschen Imbiss, da weiß man wenigstens wovon einem schlecht wird!<br /> <br /> (Zitat Otto Waalkes)<br /> <br /> <br />
B
na dann doch lieber nen Mc Fisch, haha
Antworten
D
<br /> In Japan? Wer weiß was dort zwischen das Brötchen kommt, lach!<br /> <br /> <br />